Zusammenarbeit mit anderen Institutionen

Eine enge Zusammenarbeit besteht zu der Abteilung der Offene Hilfen, die in räumlicher Nähe unserer Tagesförderstätte ansässig ist. Sie bietet "unseren" Familien an, jeden zweiten Donnerstag über die übliche Öffnungszeit von 15:00 Uhr hinaus ihre Angehörigen bis 18:00 Uhr in den Räumen der Tagesförderstätte durch eine ihnen vertraute Person zu betreuen.

Zusätzlich findet dreimal jährlich ein Freizeitwochenende statt (zur Zeit ebenfalls in unseren Räumlichkeiten), bei dem die Teilnehmer von freitags bis montags übernachten und gemeinsame Freizeitaktivitäten durchführen. Der normale Wochenablauf schließt sich nahtlos an.

Externe Therapeuten, z.B. aus der Logopädie, Ergotherapie oder Krankengymnastik führen ihre Behandlungseinheiten in unserem Therapieraum durch, wobei gerade für physiotherapeutische Zwecke eine Auswahl an verschiedenen Lagerungshilfen (z.B. Pörnbacher Keil) sowie zwei Bobath-Liegen vorhanden sind. Durch die räumliche Nähe ist ein Austausch zwischen Personal und Therapeuten über Fortschritte oder Veränderung leicht möglich, Anregungen können ohne Umwege umgesetzt werden.

Bei Fremdunterbringung unserer Klienten in vollstationären Einrichtungen (z.B Pflege, Altenheim) halten wir, vergleichbar mit der Elternarbeit, regelmäßig Kontakt mit dem dortigen Personal über das Mitteilungsbuch, nach Bedarf telefonisch oder auch persönlich.

In der nachbarschaftlich gelegenen Schule für sprachliche Entwicklung haben wir einmal pro Woche die Möglichkeit, in der Turnhalle Bewegungsspiele und andere sportliche Aktivitäten durchzuführen. In den Schulferien dürfen wir nach Absprache auch die Turnhalle der Schule für geistige Entwicklung Winterbachsroth mit ihrem großen Luftkissen nutzen.